Webtexte- Lohnt sich der finanzielle Aufwand?

Es ist nicht nur eine weit verbreitete Vermutung, dass Texte, die nach SEO Kriterien erstellt werden, häufig den Lesefluss hemmen, Leserunfreundlich und das Schlimmste: meist auch völlig ohne Inhalt sind. Von dem nicht vorhandenen Mehrwert für den Besucher einmal völlig abgesehen. Obgleich das wirklich häufig so ist, darf dies jedoch nicht sein, da mit Keywords überfrachtete Texte regelrecht kontraproduktiv in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung sind. Die ständig ausgeklügelter werdenden Suchalgorithmen, nicht nur von Google, lassen sich von reinen SEO- Artikeln immer weniger in die Irre führen.

Leserfreundliches Schreiben ist immer auch werbewirksames Schreiben

Geeignete Schlüsselbegriffe sind der Beginn jeder Artikelerstellung im World Wide Web. Dabei ergibt sich meist das wichtigste Keyword aus dem zu erstellenden Thema der Ausführungen. Wichtig ist hierbei besonders, zu bedenken, welche Begriffe, in Anlehnung an das Leitthema, der User wohl eingeben könnte, denn es sollte sich stets um gängige Worte handeln. Lassen Sie mich dies an einem einfachen Beispiel verdeutlichen: Wenn die Aufgabenstellung eine Beschreibung von Ohrringen vorsieht, dann sollte dieses Wort auch häufig in dem Artikel erscheinen. Nicht so geeignet ist dagegen der Begriff „Brisuren“, denn wohl wenige Nutzer, die auf der Suche nach Ohrringen sind, werden wohl „Brisuren“ in die Suchmaschinenmaske eingeben. Natürlich sollte der Texter sich auch immer um Keywordkombinationen bemühen, da die Suchenden häufig mehr als einen Begriff eingeben werden.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Ich persönlich halte von den empfohlenen Prozent- Angaben der SEO- Spezialisten hinsichtlich der Häufigkeit der zu nutzenden Keywörter überhaupt nichts. Erstens besteht in Bezug auf die Höhe keine Einigkeit. Hier liegt die Bandbreite der Ratschläge zwischen einem und vier Prozent. Zweitens kommt es meiner Meinung nach einzig auf die Länge des Artikels an, denn es geht eben vor allem auch darum, den Lesefluss nicht zu beeinflussen. Obendrein liegt der wirkliche Mehrwert eines Textes in seinen Inhalten und weniger in der dauernden Anwendung irgendwelcher Schlüsselwörter oder deren Kombinationen. Natürlich kommt es immer darauf an, welche Art von Texten es zu verfassen gilt. Handelt es sich um eine Produktbeschreibung, ist die häufige Wiederholung eines bestimmten Begriffes nicht so störend wie bei einem Blog- oder Fachartikel. Google & Co. erkennen dies und strafen es ab. Die Kunst des Verfassers oder der Verfasserin besteht vielmehr darin, ähnliche und verwandte Begrifflichkeiten zu finden, denn dies stärkt die Wichtigkeit des behandelten Artikels im Zusammenhang eines Themas.

Gut strukturierte Texte mit Zwischenüberschriften beflügeln das Lesen

Gerade Texte für das Internet unterliegen hinsichtlich der Leserfreundlichkeit anderen Gesetzen als das Lesen auf Papier. Zwischenüberschriften und viele kürzere Absätze sind hier besonders wichtig. Auch die Hervorhebung einzelner Wörter oder bestimmter Satzteile helfen dem User, den Artikel schnell zu erfassen und verhindern, dass er eine bestimmte Seite schnell wieder verlässt. Denn je länger er verweilt, desto größer ist auch die Chance, dass er Kunde wird.

Die Länge des Textes

SEO- Artikel sollten immer die Balance zwischen den Anforderungen der Suchmaschinen und denen der Leser halten. Um die 500 Wörter, je nach Thema, sind wohl hier der goldene Mittelweg. Weniger als 250 Wörter ergeben in den seltensten Fällen Sinn.
Was die allerwenigsten Shop- Betreiber beachten: Die kontinuierlich hohe Frequenz der Texte bringt dem Shop ein gutes Ranking!

Viele Shop- Besitzer glauben immer noch, dass ein bis zwei Texte generell in ihrem Shop ausreichend seien und wundern sich dann über ein schlechtes Ranking. Trotz der im Internet zunehmend verstärkt kursierender Artikel über die Wichtigkeit eines einzigartigen, DAUERHAFTEN Contents, scheint diese Botschaft dennoch nur bei den Wenigsten angekommen zu sein. Um bei den Suchmaschinen auf den vordersten Plätzen „mitspielen“ zu können ist die regelmäßige Texterstellung ein absolutes Muss!!!! Denn einzig diese Kontinuität ist es, die eine hohe Platzierung in allen wichtigen Suchmaschinen sicher stellt. Je nach Thema, sind zwei neue Artikel in der Woche das absolute Minimum, wenn Sie Ihren Shop auf den vordersten Plätzen sehen möchten. Diese Erkenntnis jedoch scheint sich nur bei den Wenigsten herumgesprochen zu haben. Um es auf den Punkt zu bringen: Wenn Sie echten wirtschaftlichen und vor allem dauerhaften Erfolg mit Ihrem Web- Shop haben möchten, dann beauftragen Sie DAUERHAFT eine Texterin oder einen Texter Ihrer Wahl. Ansonsten werden Sie leider keinen wirklichen Erfolg verzeichnen können! Wie Sie also lesen konnten, ist der Einsatz finanzieller Mittel geradezu eine Unabdingbarkeit, wenn Ihr Shop nicht im „Bauch“ des World Wide Web verschwinden soll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*