Archives

Von A bis F: 6 Tipps für Pressemitteilungen, die ankommen

ipad-pressemitteilungen-fotoliaPresse- und Öffentlichkeitsarbeit sind für jeden Gründer und natürlich alle Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Mit ihr steht und fällt der Erfolg einer Firma. Daher ist es entscheidend, Pressemitteilungen zu verfassen, die Aufmerksamkeit erregen. Öffentlichkeitsarbeit ist keine Zauberei und jeder, der die Öffentlichkeit über seine Dienstleistung und seine Produkte informieren möchte, sollte sich damit beschäftigen. Allerdings ist es empfehlenswert, einige Regeln zu beachten, denn viele Betreiber, beispielsweise eines Internetshops, verstehen zwar viel von ihren Produkten oder Dienstleistungen, aber das Schreiben messerscharfer Texte ist nicht jedem in die Wiege gelegt, weshalb Sie immer einen Textprofi mit dem Verfassen einer Pressemitteilung beauftragen sollen. Denn eine solche Ausführung muss ja stets die Sichtbarkeit Ihrer Marke oder Ihres Unternehmens erhöhen und die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe animieren. Daher lesen Sie hier einige Tipps und Tricks, die der Textprofi, den Sie beauftragen, auf jeden Fall beachten sollte.

A: Nachrichten, die in eine Pressemitteilung gehören

Nicht alle Dinge, über die berichtet werden könnte, sprechen Ihre Zielgruppe an. Daher ist im Vorfeld die Beantwortung der Frage wichtig, welche News den Personenkreis interessieren würde, den Sie mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen erreichen möchten. Vor allem wenn Sie Ihre Produkt- oder Dienstleistungspalette erweitern oder Sie in einem dieser Bereiche eine interessante Veränderung planen, können Sie eine solche Mitteilung lancieren. Handelt es sich jedoch eher um allgemeine Informationen, so finden diese einen besseren Platz auf Ihrem Blog.

B: Übertreibungen sind bei einer Pressemitteilung nicht angemessen

Beschreibungen wie „das tollste Preis-Leistungs-Verhältnis“, „die einmalige Qualität“ oder „das überbordende Angebot“ gehören nicht in Ausarbeitungen für die Presse! Was ich dagegen, je nach Art der Mitteilung und dem Medium, in dem sie erscheinen soll, für wesentlich halte, ist die persönliche Ansprache des Lesers mit „Sie“. So fühlt sich der Leser direkt angesprochen, mit der Wirkung, als sei diese Ausführung für ihn speziell geeignet. Das schafft Vertrauen. Aber nicht jedes Produkt oder jede Dienstleistung kann das/die Beste, Bewährteste, Günstigste und Anwenderfreundlichste sein! Bitte vergessen Sie nie, dass eine Pressemitteilung originär keine Werbung ist, auch wenn sie natürlich zu einer solchen dienen soll! Sie muss auf jeden Fall glaubwürdig sein, das ist wirklich der Kern, den diese Nachricht vermitteln soll. Daher sind Fakten und Meinungen Dritter (nicht die, Ihrer Angestellten!) ein gutes Mittel zu der Außendarstellung Ihres Unternehmens.

C: Die Überschrift sowie der erste Absatz sind maßgebend

Es gilt den Leser schon von Beginn an zu fesseln. Anders als dies zum Beispiel in einem Blog-Artikel der Fall ist, möchten Leser in einer Pressemitteilung kurz und knackig informiert werden. Wenn es nicht gelingt, schon bei den ersten Worten das Interesse zu wecken, wird die Pressemitteilung wohl kaum insgesamt gelesen werden. Daher muss ein Textprofi sein besonderes Augenmerk auf die messerscharfe und griffige Überschrift und die Ausarbeitung des ersten Absatzes legen. Die Überschrift muss im Handumdrehen den Kern der Pressemitteilung treffen. Daher ist es auch empfehlenswert, den Titel kurz und prägnant zu formulieren. Schon im ersten Abschnitt müssen alle wichtigen Details und Schlüsselwörter der Pressemitteilung eingebaut werden, um zum Weiterlesen anzuregen. Empfehlenswert ist es für einen Textprofi, wie beispielsweise in einer Metadescription, für den ersten Absatz lediglich ungefähr 200 Zeichen zu nutzen. Im Hauptteil besteht dann die Möglichkeit, weitere Ausführungen einzubauen. Sowohl mit der Überschrift als auch mit dem ersten Absatz ist es ähnlich, als wenn Ihre Leser eine Zeitung in die Hand nehmen: Bei manche Überschriften wird sofort das Interesse geweckt. Überzeugt jedoch beim Weiterlesen der erste Abschnitt nicht, blättert er natürlich weiter.

D: Pressemitteilung und der Stil, in dem sie verfasst werden sollten

Es ist empfehlenswert, eine solche Ausarbeitung in einem professionellen Stil zu verfassen. Sie sollte auch leicht zu lesen sein und den Gebrauch von Fremdwörtern, wenn möglich, vermeiden. Kurze und prägnante Sätze und Formulierungen erleichtern das Lesen. Dabei ist es jedoch wichtig, auf eine kompetente Sprache zu achten, denn ein nachlässiger Stil schadet der Seriosität der Pressemitteilung. Selbstverständlich sind orthographische Fehler blamabel und geeignet, die Glaubwürdigkeit in Frage zu stellen.

E: Beigefügte ergänzende Informationen erhöhen die Glaubwürdigkeit                   

Dokumente, wie beispielsweise Logos und Bilder, machen einen Pressebericht lebendig und gewähren ein aktives Leseerlebnis. Auch Links zu weiterführenden Informationen unterstützen das eventuell erwachte nähere Interesse. Sie bereichern damit die Mitteilung und lockern die Berichte nachhaltig auf.

F: Bei einer Neuigkeit: Lassen Sie sofort eine Pressemitteilung erstellen

Seien Sie immer aktiv, und lassen Sie als Erster eine Pressemitteilung von einem Textprofi erstellen! Lassen Sie sofort die Neuigkeit verbreiten, beispielsweise über Ihre Webseite, den Unternehmer-Blog oder auch in den sozialen Netzwerken. Denn auf diese Weise haben Sie die Chance, dass betreffende Interessenten die Nachrichten schon von sich aus weiterleiten!

Wenn Sie also eine griffige Pressemitteilung benötigen, dann zögern Sie nicht, sich mit mir in Verbindung zu setzen. Ich freue mich auf Sie!

Read more →

 

Wie fahren Sie Ihren Online- Shop garantiert in die Pleite?

Zweifellos ist das Betreiben eines Online- Shops für viele Personen beinahe zu ihrem einzigen Lebensinhalt geworden, winkt doch mit solch einer Plattform der ökonomische Erfolg und damit Geld, Geld, Geld!

Bei nicht wenigen Betreibern jedoch ist das Adjektiv „kontraproduktiv“ besonders passend, denn bei vielen Websites wimmelt es nur so von grammatikalischen und orthographischen Fehlern. Abgesehen davon, dass die Anrede des Lesers munter zwischen „Du“ und „Sie“ hin und herpendelt, der Gebrauch „s“ oder „ss“ kaum je glückt, feiert Keyword- Stuffing fröhliche Urständ! Jedoch pfeifen es die schon sprichwörtlichen Spatzen von den Dächern, dass die Suchmaschinen, allen voran Google, immer neue Algorithmen entwickeln, die die Häufung solcher Schlüsselwörter gnadenlos aufdecken.

Auch ist zu fragen, warum sich überhaupt manch einer einen Shop zulegt. Denn bei nicht wenigen ist für den Besucher nicht ersichtlich, dass er auch verkaufen möchte. Geradezu benutzer- feindliche Bedienelemente, zum Beispiel in Gestalt völlig untauglicher Suchfunktionen oder/und Texte, bei denen sich dem Fachmann die Haare genauso sträuben wie die der Fachfrau, sind anscheinend gern genutzte Komponenten, die jedem Online- Shop genau das garantieren, was der Betreiber sicherlich gerade nicht bezweckt: nämlich die Pleite.

Wenn Sie also gerne den Bankrott Ihres Internet- Unternehmens herbeiführen möchten, sollten Sie folgende Dinge beachten:

Bauen Sie die Webseiten User- unfreundlich auf. Achten Sie auf eine Erstellung des Textes, die das gewünschte Keyword unerträglich häufig erwähnt, so dass der Leser auf keinen Fall einen Mehrwert aus dem Gelesenen ziehen kann. Beschränken Sie sich bei der Ausarbeitung etwaiger Produkt- und Kategorie- Beschreibungen auf ein wirklich puristisches Mass. Schreiben Sie also bloß nicht viel, und achten Sie dabei auch nicht auf die deutsche Grammatik. Viele Schreibfehler sind ebenfalls sehr nützlich, um den Besucher so schnell wie möglich wieder von Ihrer Seite zu verjagen. Geben Sie darüber hinaus bitte ebenso kein Geld für Texter aus, denn schließlich heißt es ja „Selbst ist der Mann“, was in gleichem Maße natürlich auch für Damen gilt. Professionelle Texter kosten nämlich nur Ihr gutes Geld, und obendrein wissen Sie ja auch gar nicht, ob Ihnen der von einem solchen Schreiberling angefertigte Artikel überhaupt gefällt!  Am besten ist es, wenn Sie einfach Ihre Produkte wortlos zur Schau stellen- Irgendein Dummer wird sie schon kaufen!

Sagt auch der Volksmund „Übertreibung veranschaulicht“, so ist es doch wirklich erschreckend, wie häufig oftmals Anspruch und Wirklichkeit auseinanderklaffen. Es gibt Unternehmer im World Wide Web, die sich nichts sehnlicher wünschen, als einen gut funktionierenden Shop. Doch sind anscheinend nur Wenige bereit, auch etwas zur Geschäftsförderung beizutragen. Denn im Netz ist es wie im „normalen“ Leben: Schmutzige Schaufenster, lieblos drappierte Waren, eine muffelige, wortkarge und unprofessionelle Bedienung hat noch kein Unternehmen groß gemacht. Zwar hat es sich mittlerweile herum gesprochen, dass der Web- Auftritt die Visitenkarte eines Betriebes ist, aber, so scheint es, nur ein kleiner Teil der Betreiber hält sich an die damit verbundenen Gesetze.

Mit der so wichtigen Menge hochqualifizierter Texte verhällt es sich nicht anders: Lieber kein Geld, oder wenn überhaupt, dann nur das Nötigste ausgeben, um eine Texterin oder einen Texter zu bezahlen! Dass aber gerade gut recherchierte, informative und hervorragend verfasste Texte das „Salz in der Suppe“ eines jeden Internet- Shops sind, wird dabei häufig übersehen. Unter dem Stichwort „Unique content“ finden Sie unzählige Blog- Beiträge und Beschreibungen im Netz, die auf die immer größer werdende Notwendigkeit solcher Artikel hinweisen. In diesen Texten erhält nämlich der Leser den schon zur Zauberformel erhobenen „Mehrwert“.

Wenn Sie also auf das Gedeihen Ihres Internetshops Wert legen, dann ist Sparen erst einmal überhaupt nicht angesagt. Wenn Sie nicht absolut Internet- affin sind, dann beauftragen Sie eine professionelle Werbeagentur, die sich um die On- Page Optimierung genauso kümmert wie um den SEO gerechten Auftritt Ihres Unternehmens. Und halten Sie Ausschau nach einer wirklich exzellenten und routinierten Texterin oder einem Texter. „Hätscheln“ Sie ihr oder sein Talent. Denn Sie werden sehen: Es lohnt sich!

 

 

 

Read more →

 

Content ist King- Ist Content für sich alleine genommen immer King?

Mittlerweile pfeifen es beinahe schon die Spatzen von den Dächern: Content besitzt nicht den Automatismus, immer auch „King“ zu sein. Selbst exzellente Texte sorgen nicht von selbst für die Erhöhung der Besucherzahlen auf einer Webseite und produzieren damit von heute auf morgen eine explodierende Steigerung des Umsatzes. Auch ist nicht a priori die Menge der Artikel ausschlaggebend, denn „viel“ muss nicht zwangläufig auch viel bringen.

Wie so oft kommt es auch bei gezielter Versorgung einer Webseite mit gutem, lesenswertem content auf die Anwendung einer richtigen Strategie an. So müssen Fragen nach dem Vorhandensein  dementsprechender Ressourcen eines Unternehmens gestellt und welche Ziele und Ergebnisse eines Labels mit regelmäßigem content erreicht werden sollen, im Vorfeld festgelegt werden. Je strategischer das Vorgehen geplant wird, desto eher wird die Wahrnehmung der Marke erreicht.

Content Marketing: Das Zauberwort im World Wide Web

Das englische Wort „content“ heißt übersetzt ganz simpel „Inhalt“. „content Marketing“ ist demnach nichts anderes als die effiziente Werbung mit Hilfe von Inhalten, die den Leser fesseln, ihn interessieren und nicht zuletzt natürlich auch zum Kauf animieren sollen. Selbst wenn die erstellten Artikel das Image einer Marke „aufmöbeln“, heißt das noch lange nicht, dass sich dieser Faktor auch in einem direkten Verkaufserfolg nieder schlägt.

Die Definition der Zielgruppe ist ein entscheidender Faktor innerhalb der Gesamtkonzeption

Denn beim content- Marketing geht es immer in erster Linie darum, Interessenten zu erreichen, ihnen Auskünfte zu geben, sie schlau zu machen oder ihnen einfach etwas nahe zu bringen. Dies sind im Idealfall Personen, die sich nicht nur für die Themengebiete interessieren, sondern sich gleichermaßen auch mit dem Verfasser identifizieren, denn nur auf diese Art kann ein Label aufgebaut werden. Aus diesem Grund ist die detaillierte Kenntnis der Zielgruppe so wichtig.

Es kommt immer auch auf die gekonnte „Verpackung“ an

Web- Designs, die eher im Bereich „Old School“ angesiedelt sind, sollten vermieden werden. Vielmehr haben sich hier klare Strukturen zur optischen Aufbereitung der Texte hervorragend bewährt, denn je weniger die Leser von wesentlichen Inhalten abgelenkt werden, desto besser und vor allem nachhaltiger kann die dementsprechende Zielgruppe erreicht werden.

Ressourcen sollten voll ausgeschöpft werden

In jeder Firma liegen wahre content- Schätze bereit, um ans Licht gebracht zu werden. Es gibt schließlich täglich neue spannende Dinge und innovative Entwicklungen, die den betreffenden Personenkreis interessieren könnten. Wer in seinem Betrieb gesonderte Texter zur Erstellung von content beauftragt, der dann mit Social Media verlinkt werden kann, spielt schon auf der Gewinnerseite mit, sind doch Xing, Facebook & Co. wichtige Vertriebsbahen, die die Außendarstellung einer Firma effizient zu fördern vermögen. Dabei sollte der content jedoch nicht zu werblich formuliert werden, denn eine zu offensichtlicher Werbetext kann das Vertrauen der Leser zerstören. Damit jedoch wird das Gegenteil des Gewünschten erreicht und ist daher kontraproduktiv. Bei jeder content- Erstellung sollte sich der Autor immer in die Sicht des Lesers versetzen und sich überlegen, was ihn wohl interessieren könnte, um seine Bedürfnisse umfassend zu berücksichtigen.

Und immer wieder: Die Beachtung der SEO- Kriterien

Suchmaschinenoptimierung: Ohne sie kann auch der beste content nichts ausrichten. Denn treffende und gute Inhalte werden von Google immer gut gerankt, wenn sie, neben dem Inhalt, auch technisch perfekt aufbereitet sind. Häufig wird jedoch dieser Punkt sträflich vernachlässigt und damit viel Reservoir verspielt. Denn wer trotz exzellenter  Inhalte beim Google- Ranking schlecht abschneidet, der wird auf Dauer auch nicht erfolgreich sein.

Uneingeschränkte Vorteile eines effizient eingesetzten content- Marketings

Content- Marketing vermag eine hervorragende Rolle einzunehmen, wenn es um Vertrauensaufbau und Kundebindung geht. Interessante aber ebenso emotionale Inhalte sind in der Lage, Kunden in Bezug auf das Label und das Unternehmen zu begeistern und damit eine Nähe zu produzieren, die auf lange Sicht weitaus wichtiger ist, als lediglich kurzfristig in die Höhe schnellende Verkaufszahlen. Unternehmen vermögen mit content- Wegen gegenüber medialen Potenzialen perfekt punkten. Somit können sie ihre Kunden direkt und ohne Umwege erreichen und dauernde Kundenbeziehungen generieren. Richtig eingesetzt, kann content- Marketing mit den Auftraggebern direkt interagieren und so alles über ihre Bedürfnisse und Wünsche in Bezug auf die Produkte, Dienst- und Serviceleistungen erfahren. Dies macht auch eine prompte Reaktion des Betriebes möglich.

Daher ist content- Marketing, unter Berücksichtigung der angesprochenen Kriterien, ein ausgesprochen exzellentes Instrument. Denn nicht nur Sex, sondern auch content sells!

 

 

Read more →

 

Warum und wofür lesen nützlich ist

Nicht nur Reisen, sondern auch Lesen bildet. Einigen von Ihnen erscheint diese Feststellung sicherlich eine Binsenweisheit zu sein. Aber angesichts vieler Textgestaltungen diverser Webseiten, halte ich es dennoch für notwendig, ein paar Gedanken zum Lesen darzulegen.

Lesen, egal, ob Magazine, Zeitungen oder Bücher, versetzt den Leser immer in eine andere Welt. Gleich, ob beim Lesen des Sportteils einer Tageszeitung, eines wissenschaftlichen, unterhaltenden oder informellen Buches: Gedrucktes kann erheitern, kurzweilig oder anspruchsvoll sein, langweilig oder interessant sein, jedoch ist es Eines mit Sicherheit nicht: nutzlos. Denn, ohne dass dies vom Lesenden so empfunden wird, erweitert er, so ganz nebenbei, seinen Wortschatz. Dabei, so behaupte ich, ist es erst einmal egal, um welche Worte dies geschieht, hängt das doch von der Art der Lektüre ab. Auch gibt diese Tätigkeit neue Anregungen für interessante und weiterführende Kommunikation, wenn Leser eines gleichen Buches darüber miteinander sprechen. Ebenso regt Lesen die Fantasie an. Dass sich die Menschen heutiger Tage danach sehnen, ab und an in eine andere Welt zu entfliehen,  beweisen die hohen Auflagen der Science- Fiction Romane. Oder „Harry Potter“: Welch grandioser Erfolg bei Jung und Alt!

Lesen, ob Krimi, Herz- Schmerz- Roman oder eine Biographie entspannt. Oder gar Märchen: Wer hat nicht als Kind mit den jeweiligen Helden mitgelitten, mitgetrauert, oder sich mit ihnen gefreut! Aber, Hand aufs Herz: Kennen Sie einen erwachsenen Menschen, der Märchen liest? Wie lehrreich sind die Geschichten von Hans Christian Andersen, Hauff oder die, der Gebrüder Grimm. Auch wenn einige Pädagogen an ihrem Wert für die Kleinsten zweifeln: Ohne Märchen wäre meine Kindheit um so viel ärmer gewesen!

Es muss sich ja nicht immer um Bücher der Weltliteratur wie beispielsweise den „Zauberberg“ von Thomas Mann  handeln. Wilhelm Busch mit seinen lehrreichen, dennoch witzig verpackten Geschichten nimmt den Leser mit in eine ernst- lustige Welt, die an treffender Komik nichts zu wünschen übrig lässt.

Die deutsche Sprache ist nicht nur schwierig, sondern auch ganz besonders schön und reich an Ausdrucksmöglichkeiten. Wenn einige Geschäftsleute mehr textliche Sorgfalt bei der Erstellung von Websites durch das Lesen des einen oder anderen Buches erreichen würden, dann hätte die deutsche Shopping- Welt im Netz schon vieles erreicht. Denn es gibt eben Kunden, denen nicht nur die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen wichtig sind, sondern auch solche, die die Meinung hegen, dass die textliche Gestaltung ebenso wie der Service die Visitenkarte eines Unternehmens sind!

 

 

 

Read more →